oldenburg-brennt.de



Herzlich willkommen auf oldenburg-brennt.de



Manche sind sich dessen gar nicht bewusst. Zeiten in denen man Videos in der Videothek gemietet hat. Ohne Streaming Dienste, wie zum Beispiel cineblog01, eine der wenigen Optionen an die neuen Blockbuster zu gelangen ohne diese sofort erstehen zu müssen. Wenn dann der Internetfähige Computer immer häufiger von Privatnutzern adaptiert wurde, ist dieses Stück der Unterhaltungsform nahezu gänzlich verschwunden.Streaming Portale haben die Welt quasi über Nacht an sich gerissen. Zwar haben einige Videotheken eine Möglichkeit gesucht die Zeit des Internets mit Automatisierten Geschäften und einer verstärkten Internetpräsenz für sich zu gebrauchen, konnten aber schlussendlich gegen Streaming Seiten nicht mithalten. Vor allem kostenfreie Anbieter wie cineblog01 haben die Erwartungen an die alten Unternehmen unerreichbar hoch gesetzt.




cineblog01, die graue Zone der Legalität

Vor allem anderen klären wir ob kostenlose Streaming Anbieter wie z. B. cineblog01 per se kriminell sind, da es hierbei ständig falsche Schlussfolgerungen gibt. Wenn ein lizensierter Inhalt ohne Bezahlung in Anspruch genommen wird, muss zwangsläufig an der einen oder anderen Stelle eine unerlaubte Handlung stehen. In Wahrheit ist die Inanspruchname solcher Dienste als Nutzer eine halblegale Grauzone. Werden die Inhalte auf dem Abspielgerät nicht abgespeichert, sondernstatt dessen nur kurzzeitig im Cache zwischengelagert, bezeichnet man sie als "flüchtige und begleitende Kopien". Nichts desto weniger, lassen sich so genannte Abmahnanwälte davon nicht beeindrucken und verteilen bewusst Mahnschreiben mit sehr empfindlichen Forderungen und unter Androhung von Haftstrafen an die User.



Dass statt den Betreibern, die User zum Ziel der Abmahnanwälte geraten, ist dadurch begründet, dass die Betreiber meist auf soetwas vorbereitet sind und anonym sind. Die Server stehen in Rechtsfreien Räumen, mögliche Spuren werden verwischt, sodass die Suche nach den Seitenbetreibern weniger Abwirft als die simple Kontaktaufnahme der User. Die Verantwortlichen von Kino.to sind zu einer Berühmtheit gelangt, als sie diesem System entgegen getretten sind. Nach der Sperrung ihrer bisherigen Domain Kino.to, gingen sie bereits nach kürzester Zeit unter Kinox.to online. Darüber hinaus, mit einer Erklärung darüber, dass diese Vorgehensweise lächerlich sei. Ein klares Statement für die Idependenz und unbändige Art der Oninewelt.




Legales Streaming


Es finden sich im Web allerdings auch absolut legale Streaming Anbieter. Der Konzerngigang Amazon bietet mit Amazon Prime Video eine Lösung an, welches weit über das bekannte Angebot von Kinofilmen hinausgeht. Es ist kostenpflichtig, dafür bekommt man viele Serien und Filme angeboten. Dabei ist aber lediglich ein Teil der Filme kostenlos. Gerade wenn man die aktuellsten Serien und Filme angucken will, entstehen weitere Kosten. Ähnliches erlebt man auch beim Musikstreaming von Amazon Prime. Außerdem beinhaltet eine Prime Mitgliedschaft Kostenlosen Premium Versand sowie diverse alternative Vergünstigungen von Amazon. Das Paket ist eher als ein Service von Amazon zur Bindung der Kunden zu verstehen, und nicht etwa als gezielte Konkurrenz für cineblog01 und Co.

Das Streaming Portal aus Amerika


Völlig anders sieht es mit Netflix aus. Als exklusives Streaming Portal für Serien und Filme konkurriert es unmittelbar mit kostenlosen Streaming Angeboten wie movie2K und cineblog01. Bessere Videoqualität, uneingeschränkte Verfügbarkeit und klare Legalität, erwarten die Nutzer. Wer aber HD oder Ultra HD Qualität erwartet, muss bei Netflix ein Produkt aus der oberen Preiskategorie aussuchen. Darüber hinaus. kann der Service immer nur auf einem Endgerät pro Abo genutzt werden. Die Leute hinter Netflix umschiffen zweifelhafte Lizensrechte indem die Verfügbarkeit von Videos regional teilweise stark begrenzt ist. Die Auswahl an Serien ist ganz klar auf den US-Amerikanischen Markt ausgelegt.

Deutsche Streaming Anbieter ziehen nach


Der Marktführer im Streaming in Deutschland, Maxdome ist eine Marke der ProSiebenSat.1 Media AG und enthällt spannende Filme, Serien sowie eigene Produktionen der Sendergruppe an. Der Nutzer entscheidet sich Inhalte ausgewählt zu erwerben oder eien Art Dauerauftrag mit einer festgelegten monatlichen Mitgliedsgebühr zu vereinbaren. Bei den neuesten Neuerscheinungen muss der Verbraucher aber grundsätzlich zusätzlich zahlen. besonders wer auch auf deutsche Serien nicht verzichten möchte, ist auf Maxdome goldrichtig. Manchmal muss man sich hier gedulden, weil es meist länger dauert bis die neu erschienenen Folgen zum Streamen verfügbar sind und diese müssen teilweise zum Paket dazugekauft werden.

Nachholbedarf beim Streaming

Die Schlussbemerkung über die etablierten Konkurrenten von cineblog01 fällt dürftig aus. Man bekommt den Eindruck, als hätte die Filmindustrie das digitale Zeitalter verschwitzt. Regionale Einschränkungen und eine unübersichtliche Preispolitik lässt sich nahezu jedem einzelnen Streaming Anbieter anmarkern. Um dauerhaft gegen die Konkurrenten aus der halblegalen Grauzone wie cineblog01 ankommen zu können, muss die Filmindustrie eine Simplifizierung der Urheberrechte erzielen. Was bei der derzeitigen nicht absehbar ist.




Filme




Trailer

Aktuelles



Fun

Sport

Wissen

Kontakt